» » » Biker-Treffen: 823 Fahrer und tausende Zuschauer

Biker-Treffen: 823 Fahrer und tausende Zuschauer

eingetragen in: 2012 | 0

Rhein-Sieg-Anzeiger + 04.06.2012

823 Fahrer und tausende Zuschauer

Redakteur: Andreas Helfer

Sankt Augustin – Im klassischen Hollywood-Genre-Film gehen im Städtchen alle Türen zu und Rollos runter, wenn die Biker-Gang einfährt, um Furcht und Schecken zu verbreiten – und abenteuerlich sahen auch viele der Motorradfahrern aus, die jetzt durch Sankt Augustin bollerten, manche mit aufwändig geairbrushten Helmen, Fellmützen oder auffällig gezwirbelter Barttracht.Doch schon in Hangelar wurden die Teilnehmer des neunten „Polizei-Biker-Gottesdiensts“ herzlich empfangen, mit Willkommensschildern, pinkfarbenen Winkern aus Plastik und bunten Fähnchen.

Dicke Harley-Davidsons fuhren durch die Stadt, schnittige japanische Rennmaschinen, Roller, Quads und Trikes, und sogar ein Mofa der Marke Kreidler-Flory war am Start – ein Modell mithin, dass in den 70er- und 80er-Jahren Aufsehen dadurcherregte, dass es durch „Frisieren“ des Motors auf eine Geschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern gebracht werden konnte.

50 Polizeimaschinen waren zudem mit eingeschaltetem Blaulicht und Sirenen zu sehen und hören, die noch Gesellschaft von Polizei-Motorrädern aus Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden bekamen.

Exakt 823 Motorradfahrer hatten sich nach Angaben von Jens Flören, Pressesprecher der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, auf den Weg gemacht, der quer durch Hangelar und Niederpleis führte, wo die Teilnehmer vor der Sankt-Martinus-Kirche einen Gottesdienst feierten. Flören freut sich über den Volksfestcharakter, den die Fahrt angenommen hat. „Für uns ist es faszinierend, wie begeistert tausende Zuschauer am Rand stehen und daraus ein Happening machen. Das ist ganz toll.“ Er betont aber auch, dass der Anlass für die Prozession durchaus ernst sei. Mit ihr soll 706 Motorradfahrern gedacht werden, die im vergangenen Jahr auf deutschen Straßen starben, und elf Polizeibeamten, die im Dienst ihr Leben ließen. Bemerkenswert sei auch die Geldspende, die zusammenkam: 6000 Euro für die Kinder der Sankt Augustiner Tafel.

Hier zum Original-Artikel ➥ – Quelle: http://www.ksta.de/4828824 ©2016