» » » Biker luden Kinder mit Behinderung und Förderbedarf ein

Biker luden Kinder mit Behinderung und Förderbedarf ein

eingetragen in: 2013 | 0

General-Anzeiger Bonn + 05.05.2013

Biker luden Kinder mit Behinderung und Förderbedarf ein

Die Begeisterung stand Marco und Aaron ins Gesicht geschrieben: Aus Euskirchen waren die beiden Jungs am Samstag auf die Besucherwiese am Flugplatz in Sankt Augustin-Hangelar gekommen. Und zwar als Beifahrer in Trikes. Das Besondere daran: Die Trikes wurden von den Bikern der Bundespolizei gefahren

Redakteur: Antonia Clausen

Foto:Holger Arndt

Die beiden 13- und 17-Jährigen gehörten zu den 40 Kindern mit Behinderungen und Förderbedarf, die zu der ungewöhnlichen Fahrt eingeladen worden waren. Mit Helm und fester Kleidung ausgestattet, hatten sie die Tour über die Landstraßen genossen. Kinder, die sonst im Rollstuhl sitzen, fanden in Beiwagen Platz und ließen sich den Fahrtwind um die Nasen wehen.

„Für die Kinder war das die erste Motorradfahrt ihres Lebens, und die Aufregung war ganz schön groß“, sagte Karin Hombach, Leiterin der Irena-Sendler-Schule, eine Einrichtung mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Noch mehr zu gucken gab es auf dem Flugplatz: Freiwillige Feuerwehr und ADAC zeigten ihre Maschinen, auf dem Grill brutzelten Würstchen, die der Werbekreis Hangelar gestiftet hatte.

Der Kontakt zu den Bikern der Bundespolizei, für die dieser Tag mit den Auftakt zum großen Biker-Camp bildetet, war über Doris Virnich, Witwe des im vergangenen Jahr verstorbenen Ehrenmitglieds der Biker, Randolf Virnich, zustandegekommen. „Daher sammeln wir in diesem Jahr auch für zwei Einrichtungen“, erklärte Ingulf Kersten von den Bikern.

Neben der Schule , die von den Spenden neue Fußballtore anschaffen möchten, kommt auch „Der Bunte Kreis Bonn“ in den Genuss der Gelder, die die Besucher beim Gottesdienst der Biker am Samstag, 8. Juni, oder beim Besuch des zweitägigen Camps spenden. „Der Bunte Kreis Bonn“ ist ein Verein, der sich um Familien mit Frühchen und um Familien, deren Kinder nach schwerer Krankheit aus dem Krankenhaus entlassen werden, kümmert.

„Seit einem Jahr sind wir auch in der Kinderklinik in Sankt Augustin aktiv und freuen uns daher sehr darüber, dass die hier ansässigen Biker an uns denken“, so Inka Orth vom Bunten Kreis. Auch Bürgermeister Klaus Schumacher – stilecht in Lederkombi – hatte an der Fahrt mit den Kindern teilgenommen: „Die Art und Weise, wie die Biker in der Bundespolizei sich in die Gesellschaft und das Leben in der Stadt einbringen, macht uns stolz.“

Hier zum Original-Artikel ➥