» » » Lenken und gedenken Bikergottesdienst und Camp der Hangelarer Bundespolizei

Lenken und gedenken Bikergottesdienst und Camp der Hangelarer Bundespolizei

eingetragen in: 2018, BiB-Presse-2018 | 0

EXTRABLATT+11.06.2018

Lenken und gedenken Bikergottesdienst und Camp der Hangelarer Bundespolizei

Wer sich bei über 30 Grad Hitze in seine Motorradkluft zwängt, der tut das aus Überzeugung und aus Freude am Motorradfahren. Wie die Biker, die sich auf Einladung der Bundespolizei in Hangelar zum 14. Bikergottesdienst getroffen haben. Sie kamen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Niederlanden und Frankreich.

Redakteur: Patrizia Wackers

Foto: Patrizia Wackers

Zum 13. Mal hatte die private Fahrergemeinschaft „Biker in der Bundespolizei“ (BiB) in Hangelar am Flughafen auch ein Camp als Schlafmöglichkeit und Treffpunkt zur Bikerprozession eingerichtet. Etwa 100 Biker übernachteten hier. Sie reisten schon am Freitagabend an. Am Samstagmorgen gab es geführte Touren in die Umgebung, auch in die Eifel. Am Samstagnachmittag sammelten sich dann 686 Biker, Frauen und Männer, auf der Bundesgrenzsschutzstraße zur Bikerprozession. Erstmalig kam auch Landrat Sebastian Schuster, um sie zu begrüßen. Extra aus Walsrode, aus Niedersachsen, war Georg Ischler angereist, der als Pfarrer der Bundespolizei den Bikern den Segen gab. Gleichzeitig ermunterte er sie, Freude am Fahren zu haben und ein positives Beispiel für andere Verkehrsteilnehmer zu sein.

Die Prozession wurde vom Präsidenten der Bundespolizeibehörde Sankt Augustin, Wolfgang Wurm angeführt. Zunächst fuhren die Biker durch Hangelar, wo schon die begeisterten und jubelnden Anwohner warteten. In Niederpleis kamen die Biker ein paar Minuten verspätet an, weil die Schulstraße wegen Bauarbeiten gesperrt war. Auch hier bereiteten die Anwohner ihnen einen herzlichen Empfang. Unter dem Motto „Gemeinsam lenken und gedenken“…. „Nimm Dir Zeit…“ gedachten sie bei einem ökumenischen Gottesdienst vor der Kirche der in den letzten Jahren tödlich verunglückten Kollegen.

Auf dem Campgelände am Hangelarer Flugplatz gab es für die Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Neben einer Händlermeile und einem Barbiershop, hatten Eltern der integrativen Kindertagesstätte „Flohzirkus“ in Hangelar auch ein Kinderschminken veranstaltet. Unterstützt wurden die Biker von der Freiwilligen Feuerwehr Hangelar und der Schützenbruderschaft Sankt Sebastianus.

Am Abend begann die Biker-Party mit Live-Musik im Zelt, eröffnet von den Mädchen der Hangelarer Ehrengarde. Auf der Bühne spielten anschließend der Kölner Hans-Willi Mölders und die Band „Thunderbird“. Und da die Biker auch regional, sozial-caritativ tätig sind, haben sie beschlossen, dass der Erlös aus der Tombola und des Bikercamps, rund 4.800 Euro, in diesem Jahr als Spende an den „Flohzirkus“ geht.

Hier zum Original-Artikel ➥ Rheinische-Anzeigenblätter – Extrablatt