» » » Heiligendamm lichtete Reihen der Biker

Heiligendamm lichtete Reihen der Biker

eingetragen in: 2007 | 0

Kölnische Rundschau + 05.06.2007

Heiligendamm lichtete Reihen der Biker

Redakteur: Axel Vogel

SANKT AUGUSTIN. Motorräder aller Größen und Farben- alte, neue, „dicke“ Brummer: So sieht es aus, wenn in Hangelar mal wieder das Biker-Camp stattfindet. Nachdem im vergangenen Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft Vorrang genoss, hatte sich das Team um Organisator Ingulf Kersten einiges vorgenommen: 48 Stunden voller Programm, Action, aber auch besinnlichen Momente. Übrigens heißt das Camp nicht einfach Camp: „Offizieller“ Name ist „BiB-Dorf“, wobei BiB für “Biker in der Bundespolizei” steht.

Den Anfang machte am Freitag fetziger Rock mit „Powerplay“. Das Fernweh, und die Freiheit der Landstraße besang Country-Lady Anitha Warnes. Was ein echter Motorradfahrer ist, der kommt natürlich nicht nur nach Sankt Augustin, um im Zeltlager am Hangelarer Flughafen zu campieren. Mit Motorradsound ohne Ende fuhr ein Lindwurm aus Bikes im Korso nach Sankt Martinus Niederpleis: Sehen und gesehen werden, hieß das Motto bei der traditionellen Bikerprozession über Kölnstraße, Alte Heerstraße, Hauptstraße bis zur Kirche: Niederpleis und Hangelar fest in der Hand der Zweiradfans.

Durchaus spannend, die „Dienstfahrer“ der verschiedenen Polizeien mal nicht in Grün oder Blau, sondern ganz „normal“ in Kutte und Kluft zu sehen. Ernst der Hintergrund: „Diese in Deutschland einzigartige Veranstaltung soll der im Dienst getöteten Kolleginnen und Kollegen sowie der verunglückten Biker gedenken“, so Kersten. Aber Biker lassen es auch krachen: „Klüngel Tropical“, „Colör“ oder die Formation „Comeback“ brachten das Festzelt so richtig auf Touren. Für fetzig wirbelnde Beine sorgten die „Sankt Augustin Girls“, und „Elvis“ erinnerte an die Zeiten von Easy Rider. Biker vergessen aber auch die Schwachen nicht.

Als Schirmherr überreichte Bürgermeister Klaus Schumacher gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums West, Matthias Seeger, einen Spendenscheck an das Hennefer „Mutter & Kind Haus“. Nach Schumachers Überzeugung tragen die „BiB“ mit ihrer Veranstaltung nicht zuletzt dazu bei, das doch recht ramponierte Image der Motoradfahrerinnen und Motoradfahrer zu verbessern. Der G-8-Gipfel in Heiligendamm strahlte übrigens bis nach Sankt Augustin aus: Als die Planungen für das Camp anliefen, so Kersten, hätten sie zwar um die EU-Ratspräsidentschaft gewusst, aber als dann der Termin für das Gipfeltreffen bekannt wurde gehofft „so schlimm wird s schon nicht kommen.“ Kersten: „Eine ganze Reihe Kollegen, die gerne als Biker bei uns gewesen wären, sind jetzt als Polizisten in Heiligendamm.“ (top)

 

Hier zum Original-Artikel ➥